jacktheripper.de
 
sitemap
 

Freisinnige Zeitung, 14. September 1888

Den in Whitechapel verübten Mordthaten steht, wie dem „B. T.“ aus London berichtet wird, die Polizei noch immer ratlos gegenüber. Bis zum Montag Abend waren vier Personen als des Mordes der Chapman verdächtig verhaftet worden, bis auf Einen mußten sie jedoch freigelassen werden, weil sich ihre Unschuld herausstellte. Die Aufregung in Whitechapel ist grenzenlos. Schon wurden fanatische Stimmen laut, welche die dortige arme jüdische Bevölkerung für die That verantwortlich machen (!), obwohl nicht der geringste Anhalt zu einer derartigen Vermutung vorliegt. Tag und Nacht wird der Distrikt von Hunderten von Polizisten und Detektives bewacht, und jedes der vielen dort gelegenen Logirhäuser wird streng beobachtet. Der in Gravesend Verhaftete ist freilich noch nicht freigelassen, erfreut sich aber eines guten Leumunds und ist nur durch Trunk sehr herabgekommen. Er leidet am Delirium tremens. Das einzige Verdachtsmoment gegen ihn sind an einem Hemde befindliche Blutflecken. Montag Abend fand eine Versammlung von Geschäftsleuten von Whitechapel statt, welche eine bedeutende Belohnung auf die Ergreifung der Mörder aussetzen wollen.

 

Thomas Schachner
(Dokument zuletzt bearbeitet am 19.11.06)






Einführung | Opfer | Tatverdächtige | Ripper-Briefe | Zeitungsarchiv | Ermittler | Dokumente | Rezensionen | Schauplätze | Kontakt | Presse | Shop | Forum