jacktheripper.de
 
sitemap
 

The Graphic, 17. November 1888

DIE JÜNGSTE EAST END GRÄUELTAT.
Selbst wenn die Morde der letzten Weihnachtswoche und vom 7. August als nicht sicher zur gleichen Serie gehörend ausgenommen werden, verbleiben immer noch fünf Schlächtereien, alle offensichtlich von ein und derselben Person verübt. Einzeln betrachtet ist alles was man eindeutig bestätigen kann, dass er über Fachwissen verfügt, entweder eines Metzgers oder eines Mediziners, gewohnt daran Tiere aufzuschneiden, Menschen oder anderes. Es ist wahr, dass bei der letzten Gelegenheit ein Mann eine sehr genaue Beschreibung des vermeintlichen Mörders abgab. Diese große Genauigkeit dieser Beschreibung erzeugt jedoch ein Gefühl von Skepsis. Der fragliche Zeuge gibt zu, dass zu der Zeit, als er ihn sah, nicht ahnte, dass er den Whitechapel-Mörder beobachtete; Dennoch, um zwei Uhr morgens, in schlecht beleuchteten Durchgängen, beobachtete er mehr als einige von uns am helllichten Tag mit hinreichend Zeit zur Verfügung sehen würden. Ein Mann, der unter solch hastiger Beobachtung „ein Paar dunkle ´Gamaschen´mit hellen Knöpfen über Knöpfstiefeln“ und „einen roter Stein hängend an seiner Uhrkette“ angeben kann, muss die Augen eines geborenen Detektivs haben. Gestehen wir ihm zu, dass seine Beschreibung genau ist und nicht die Nachwirkungen einer lebhaften Phantasie sind, ist es offensichtlich, dass der gegebene Hinweis ein wichtiger ist, weil er zeigt, dass der Mörder einer höheren Klasse angehört. Wenden wir uns einem anderen Punkt zu. Der Shoreditch Untersuchungsrichter verdient Lob, dass er die gerichtliche Untersuchung bei seinem letzten Opfer so schnell zu Ende brachte. Ein Coroner-Court ist kein Gerichtshof für kriminelle Ermittlungen, und die Enthüllung von Details, welche für den Beweis der Todesursache unnütz erscheinen, könnten höchstens dazu beitragen das Tun der Polizei zu behindern. Zu guter letzt wollen wir anmerken, wie wir bereits  bei den vorherigen Leidenden angemerkt haben, dass die Frau Kelly ursprünglich nicht der „Gossen“-Klasse angehörte. Sie war eine Frau von anständiger Herkunft und besserer Erziehung, die allmählich in einen degradierten Zustand verfiel, in dem sie sich noch befand, als sie ihr grausames Ende fand.

 

Thomas Schachner
(Dokument zuletzt bearbeitet am 19.08.08)






Einführung | Opfer | Tatverdächtige | Ripper-Briefe | Zeitungsarchiv | Ermittler | Dokumente | Rezensionen | Schauplätze | Kontakt | Presse | Shop | Forum